Der Pöbel vs. Big Money


Short Squeeze Wallstreetbets

Eine ereignisreiche Handelswoche hat sich dem Ende zugeneigt.

Viele "Profis" sprachen diese Woche bereits von eine der spekulativsten Wochen der Börsengeschichte. Und das zu Recht.

Es geht nämlich um die neusten YOLO Trades, welche die Aktienkurse kleiner/maroder Unternehmen in die Höhe getrieben haben.

Die anvisierten Unternehmen zeichnen sich dabei alle dadurch aus, dass sie eine hohe Short Quote haben, d.h. viele institutionelle Händler, wie Hedgefonds, auf fallende Kurse der Aktie spekuliert haben. Diese Unternehmen wurden nun von Kleinanlegern und Social Media Foren wie Wallstreetbets und Co. ins Visier genommen. Das Ziel: Die Kurse in die Höhe treiben und sogenannte Short Squeezes erzwingen. Die Community von Wallstreetbets umfasst bereits mehr als 6 Millionen User und hat dadurch mittlerweile einen gewissen Einfluss auf kleinere börsengelistete Unternehmen, sofern sich möglichst viele Mitglieder absprechen und das gewisse Kleingeld dafür mitbringen.


Mit dieser Strategie war es die letzten beiden Wochen möglich hunderte von Prozent mit Einzelaktien zu erzielen. Sehr lukrativ aber auch enorm gefährlich, wenn man kein Risikomanagement anwendet und wie die meisten einfach mit der Strategie YOLO handelt.


Man sieht auf jeden Fall, dass es bei diesen YOLO Trades nicht um die fundamentale Datenlage der Unternehmen geht. Es geht lediglich darum die Momentum Welle weiter nach oben zu reiten und bislang muss man zugeben, hat das gut funktioniert.


Ich persönlich handle dabei jedoch absolut nichts, da das nicht zu meinen Markt bzw. Handelsansätzen passt. Es ist derzeit reines Glücksspiel und wie wir alle wissen kann man dort gewinnen aber auch verlieren. Man kann sich so gut wie sicher sein, dass diese Aktien wieder enorm crashen werden, wenn die Momentum Welle abebbt. Das kann jedoch auch noch dauern. Wenn der Zeitpunkt jedoch gekommen ist, werden alle diese Unternehmen meines Erachtens parallel wieder abverkauft werden (siehe Dreiecksformation), da es sich hier lediglich um eine technische Momentaufnahme handelt und die Unternehmen fundamental auf deutsch gesagt eher Müll sind. Eine solche sich anstauende Dreiecksformation zeichnet sich jedoch dadurch aus, dass sie in beide Richtungen ausbrechen kann. Dies spricht für eine Fortführung, wie auch ein Ende der Rallye.

Dies wird mit dem Beginn der kommenden Woche zu beobachten sein.


Darüber hinaus ist es auch falsch zu sagen, dass es sich hier nur um kleine Wallstreetbets Händler handelt die mal 100 Euro eben in den Markt werfen. Um einen solchen Short Squeeze zu provozieren und diesen auch prolongiert aufrecht erhalten zu können, müssen jeden Tag hohe Millionensummen aktiviert werden, um bei dem Spiel zwischen Angebot und Nachfrage als Sieger hervorzugehen.

Es gab aber auch noch keinen wirklich großen Player, welcher von den "Shortsqueezern" anvisiert wurde, sondern diese Hedgefonds waren bislang eher kleinere Nummern an der Wallstreet, was nicht heißt, dass dies in der Zukunft so bleiben muss. Viel mehr sollte man sich fragen wo das Risikomanagement des Hedgefonds war, wenn es wirklich zu vereinzelten Liquiditätsschwierigkeiten kam.



Was jedoch meines Erachtens derzeit viel wichtiger ist:

Das Big Picture betrachten. Es bringt eigentlich nicht viel sich von dieser ganzen Stimmung mitreißen zu lassen. Man sollte bei dem bleiben was man kann und womit man sich auseinandergesetzt hat. Wenn ihr mit handeln will, dann ist das vollkommen okay, sofern man das Geld gedanklich abschreibt.


Ich habe mich die Woche ebenfalls viel auf Wallstreetbets aufgehalten. Das neue Jahrtausendprojekt für die kommende Woche soll nun ein Short Squeeze auf Silber sein. Wenn dies klappen sollte hätte dies weitreichendere Folgen, da es sich dann um einen Industrierohstoff bzw. Edelmetall handeln würde. Daher muss man dies definitiv im Blick behalten, da die Tragweite hier um einiges höher ausfallen dürfte und spätestens dann auch die Regulatoren einschreiten dürften. (wobei dieser Schritt das Prinzip des freien Marktes arg untergaben dürfte)


Der Gesamtmarkt rentiert seit Jahresauftakt leicht negativ und das obwohl es berauschende Quartalszahlen fast aller Unternehmen gab, bzw. um es genauer zu benennen die Erwartungen der Wallstreet sogar weitreichend geschlagen wurden.

Dies deutet daraufhin, dass wir eine Stagnation oder auch eine kleine Korrektur sehen könnten. Darauf würde ich mich jedenfalls derzeit einstellen, da der Markt der Realwirtschaft um einiges vorausgelaufen ist und die Bewertungen vieler Unternehmen absurd hoch ist.

Der Trigger ist hier momentan die Rolle des US Dollar. Ein steigender Dollar könnte Trouble für die Märkte bedeuten, eine weitere Abwertung würde für eine Fortsetzung der Rallye stehen.